Die Arbeit der KSM in Bangalore (Karnataka)

Siehe unten:    → Bilder     → Karten     → Org. Daten

Die Idee für die Arbeit der KSM entstand in Indien selbst. Rev. Immanuel stammt aus Karnataka und ist in einem Heim der Kindernothilfe aufgewachsen. Durch Kontakte mit anderen Missionswerken, vor allem Operation Mobilisation (OM), und eigenes Nachdenken reifte in ihm der Wunsch, die ländlichen Gebiete von Karnataka mit dem Evangelium zu erreichen. Er studierte an einer theologischen Fakultät (Union Biblical Seminary, s. Links), danach begann er 1983 mit einfachsten Mitteln, in - zunächst umliegenden - Dörfern zu predigen.
      Da er mehr aufbauen wollte, suchte er nach Unterstützern. Während sein Studium von einem guten Freund mitfinanziert wurde (der die Arbeit bis heute begleitet), benötigte er für die eigentliche Missionsarbeit einen weitaus größeren Kreis von Förderern. So besann er sich auf die Kontakte nach Deutschland, die er als Kind bzw. Jugendlicher durch den Aufenthalt im Heim der Kindernothilfe und die Patenschaft hatte. Zunächst genügte es, die Arbeit durch einen privaten Freundeskreis zu unterstützen. Da die Arbeit der KSM wuchs, neue Arbeitsfelder hinzukamen und damit auch die Zahl der Mitarbeitenden zunahm, wurde im Laufe der Zeit die Einrichtung des Fördervereins IAM notwendig. Eine detaillierte Chronologie der Entwicklung findet sich auf der Seite "Chronik 1983-2004", wobei ein wichtiger Meilenstein sicherlich die Einweihung des Missionszentrums im April 2000 gewesen ist (s.u.).
     Der Name "Karnataka Shubhasamachara Mandali (KSM)" lässt sich in etwa mit "Karnataka-Allianz-Mission" übersetzen, "Allianz" in Anlehnung an die weltweite Evangelische Allianz (s. Links). In Indien bezeichnet sich die nationale Organisation jedoch etwas anders, nämlich "Evangelical Fellowship of India (EFI)" (s. Links). So hat Rev. Immanuel in seiner englischen Einführung (s. "Summary") das Wort "Shubhasamachara" der Landessprache Kannada in "Good News Fellowship" übertragen, was sich im Deutschen etwa mit "Gesellschaft der Guten Nachricht " wiedergeben lässt.

Nach über 20 Jahren haben sich folgende vier Schwerpunkte der Arbeit etabliert :

Eine ausführlichere Darstellung mit einigen Bildern findet sich auf der Seite "Arbeitsbereiche".


 

Weitere Informationen zur KSM auf anderen Seiten :

 

Nähere Beschreibung der verschiedenen Arbeitsbereiche

Arbeitsbereiche

Rundbriefe der KSM (in Englisch)
KSM Newsletter (in English)

KSM Newsletter
(in English)

Kurzbeschreibung der Arbeit auf Englisch
Short Summary of the Work of KSM (by Rev. Immanuel).

Summary
in English

Chronologischer Rückblick auf die Entwicklung
(parallel zum Förderverein IAM)

Chronik
1983 - 2004

(Für das nachfolgende Weiterblättern bitte die
 Navigationsleiste auf der linken Seite benutzen.)


Im Folgenden einige Bilder von den Personen und den Gebäuden der KSM.
(Größeres Bild jeweils durch Anklicken.)

Rev. B. D. Immanuel
mit seiner Familie (2002)

Dr. Prabhudas, Chefarzt
und Vorstandsvorsitzender

Das Mitarbeiterteam der KSM
bei der Morgenandacht (2002)

 

Das Missionszentrum ist in Kothanur gelegen, am Rande der Stadt im Nordosten Bangalores, und besteht aus mehreren Häusern auf einem kleinen "Campus". In dem linken, neueren Bild ist das Bürogebäude zu sehen ("Office"), danach im Bild oben die medizinische Station ("Clinic") und darunter das Wohnhaus für Mitarbeiter und Gäste ("Staff Quarters"). Ferner ist noch freier Platz vorhanden (Bild mit dem Klinik-Mobil im Hintergrund). Im Bild darunter sind die Anfänge des Wohnhauses von P. Immanuel auszumachen, das inzwischen vertiggestellt ist ("Dwelling House"). - Einen etwas unscharfen Überblick bietet die Satellitenaufnahme von Google Earth im Bild ganz rechts.

 

 

 

Die Slum-Klinik befindet sich in dem Slum "Rajendra Nagar" im Stadtteil Koramangala von Bangalore. Zum einen stehen darin Räume für die medizinische Behandlung zur Verfügung, zum anderen werden dort im Rahmen des "Community Development Programs" (Programm zur städtischen Entwicklung) Ausbildungen zur Schneiderin angeboten. Das alte Gebäude (Bild links oben) ist aufgrund der tiefen Lage bei schweren Monsunregen im Erdgeschoss mehrfach überschwemmt worden (Bild links unten). Darum wurde 2005 an derselben Stelle in verschiedenen Bauabschnitten ein Neubau errichtet, wobei die Nutzung möglichst lange aufrecht erhalten wurde (s. 2. Bild v. li.). Der Neubau konnte im Febr. 2006 eingeweiht werden (mittiges Bild). Die Behandlungsräume sind im nun erhöhten Erdgeschoss (s. 2. Bild v. re.). Im Bild ganz rechts ist die Umgebung der Slum-Klinik zu sehen.

 

 

Seitenanfang


Verschiedene Karten von Karnataka und ein Übersichtsplan von Bangalore mit den Standorten der KSM.
(Größere Version jeweils durch Anklicken, danach auch abzuspeichern über die rechte Maustaste.)

Seitenanfang


Organisatorische Daten der KSM :

Personal :

Missionsleiter :
Dorfmission :
Gefangenen-Seelsorge :

Medizinischer Dienst :

Schneiderinnen-Ausbildung :
Missionsbüro :
Missionszentrum :

Rev. B. D. Immanuel
3 Evangelisten und Fahrer
Evangelist (Teilzeit), weitere Ehrenamtliche
Ärztin (Vollzeit), Ärztin (Teilzeit), 3 Krankenschwestern,
2 Labortechnikerinnen, 3 Helferinnen, 1 Fahrer
2 Schneiderinnen
Büroleiterin, Assistentin, 2 Bürohelferinnen
Gärtner, Wächter

 

Sitz der KSM ist Bangalore. Anschrift und E-Mail-Adresse zu erfragen bei  → Kontakt.

Seitenanfang